Trinken während des Intervallfastens: Was ist wirklich erlaubt und was nicht?

Februar 5, 2022

intervallfasten-trinken-1000x700.jpeg

Gehört Intervallfasten längst zu deinem Lifestyle oder denkst du noch darüber nach? Klar, 16 Stunden (oder auch länger) ohne Essen können eine Herausforderung sein, aber es lohnt sich, und mit den richtigen Getränken wappnest du dich gegen Durststrecken. Doch welche Getränke sind erlaubt und welche nicht?

Leider enthalten viele leckere Getränke eine ganze Menge Zucker und Kalorien. Deswegen sollte deine Wahl gut durchdacht sein, wenn du das Fasten nicht brechen willst. Um dich dabei zu unterstützen, haben wir für diesen Artikel sieben unterschiedliche Getränke auf die Probe gestellt und eine Liste für dich zusammengestellt, damit du weißt, wovon du besser die Finger lässt.

Intervallfasten gehört zu den Rennern der Fitness- und Gesundheitsbranche, weil es nicht nur Abnehmerfolge verspricht, sondern auch deine Gesundheit fördert. Du nimmst dadurch auf gesunde Weise ab und kannst das erreichte Gewicht auch halten. Und das Beste ist, dass du dabei keine seltsamen Diätregeln einhalten oder verrückte Shakes trinken musst.

Vielmehr handelt es sich um eine Essgewohnheit, bei der du nur während eines festgelegten Zeitraums essen darfst. Zu den gängigsten Methoden des Intervallfastens gehören die 5:2-Methode, das 12-Stunden-Fasten, das 16-, 20- und 24-Stunden-Fasten.

Nichtsdestotrotz gibt es Getränke, die deine Erfolge und den Nutzen des Fastens schmälern können und auf die du deshalb auch in den Zeiten verzichten solltest, in denen Trinken erlaubt ist.

Hast du beispielsweise bereits für 14 Stunden gefastet und trinkst dann eine Limonade, nimmst du auf einen Schlag sehr viel Zucker zu dir, was Insulinschübe auslösen und so deine tollen Bemühungen um eine schlanke Linie ruiniert. Limonaden sind also ein No-Go, aber wie steht es um Diät-Limonaden? Lies weiter und finde es heraus.

Intervallfasten: 7 erlaubte Getränke

1. Wasser

Um während des Fastens nicht zu dehydrieren, ist es wichtig, dass du über den Tag verteilt ausreichend Wasser trinkst. Das kann dir zusätzlich dabei helfen, Heißhungerattacken zu bekämpfen und ist dazu noch komplett kalorienfrei.

Greife ruhig auch mal zu Mineralwasser, um den Auswirkungen eines Mineralstoffmangels wie Schwächegefühle, Kopfschmerzen, Übelkeit und einen unregelmäßigen Herzschlag entgegenzuwirken.

Trinkst du viel Wasser, kann dir das sogar beim Abnehmen helfen! Wir zeigen dir, wie das geht.

Einer Studie zufolge, die im Magazin Frontiers in Nutrition veröffentlicht wurde, kann eine gesteigerte Flüssigkeitszufuhr die Gewichtsabnahme begünstigen, da sie:

  • die Fettverbrennung erhöht
  • den Stoffwechsel anregt
  • die Wärmeproduktion des Körpers steigert (ein Prozess der Thermogenese genannt wird)

Auch fragst du dich sicher, ob Zitronenwasser während des Fastens erlaubt ist? Auf jeden Fall! Zitronen sind reich an Vitamin C und ein Glas Zitronenwasser enthält nur etwa 6 Kalorien. Es unterstützt außerdem das Sättigungsgefühl, wodurch der Hunger während des Fastenzeitfensters etwas gedämpft wird.

Wasser mit Zitrone und Gurke fürs Fasten

2. Kaffee

Anders als viele Fastende vermuten, brichst du das Fasten mit Kaffee nicht! Heißt, du kannst dir gern eine heiße Tasse gönnen.

Das enthaltene Koffein kann deine Aufmerksamkeit steigern und zügelt gleichzeitig deinen Appetit. Es kurbelt den Stoffwechsel an und unterstützt dich so beim Abnehmen.

Genau wie Zitronenwasser kann es auch das Hungergefühl reduzieren und zusätzliches Fett verbrennen, während du fastest.

Jetzt kommt aber das große ABER: Auf Sahne, Milch und Zucker in deinem Kaffee solltest du nämlich verzichten! Achte außerdem darauf, nicht mehr als sechs Tassen am Tag zu trinken.

Darf man Kaffee trinken beim Intervallfasten

3. Tee

Auch mit Tee kannst du nichts falsch machen! Besonders grüner Tee ist sehr empfehlenswert, da die enthaltenen Catechine starke antioxidative Eigenschaften haben und die Kalorienverbrennung unterstützen.

Genau, wie beim Kaffee, solltest du aber auch hier auf Sahne, Milch oder Zucker verzichten. Selbst wenn du gerne deinen Tee mit Zucker verfeinerst, ist es ratsam, sich auf Dauer davon zu entfernen. Deine Gesundheit wird es dir danken!

Wenn dir diese Entwöhnung wie eine Qual vorkommt, kannst du den Zuckerkonsum aber auch schrittweise reduzieren! Solltest du für gewöhnlich 3 Löffel pro Tasse in deinen Tee geben, versuche die Menge auf 2 und dann auf 1 Löffel zu reduzieren.

Hast du dich an den tatsächlichen Geschmack deines Tees erst einmal gewöhnt, wirst du sehen, wie einfach es ist, Zucker wegzulassen.

Du könntest außerdem ausprobieren, die klassischen Teebeutel durch losen Tee zu ersetzen. Diese enthalten meist bessere Nährwerte und schmecken intensiver.

Trinkst du lieber Eistee? Dann probier es doch mal mit zuckerfreien, selbstgemachten Eistees mit Minze und Zitrone!

Welcher Tee ist gut beim Fasten

4. Selbstgemachte Brühe

Du kennst das Zaubermittel gegen Erkältung, nicht wahr? An einer selbstgemachten Brühe kommt niemand vorbei. Kein Wunder, denn Brühe aus Knochen oder Gemüse ist super für deine Gesundheit und stärkt das Immunsystem.

Brühe und Intervallfasten in Kombination können Entzündungen reduzieren und den Alterungsprozess verlangsamen. Da Knochenbrühe reich an Kollagen ist, verbesserst du damit auch dein Hautbild und stärkst deine Haare und Nägel.

Die gute Nachricht ist, dass du das Fasten damit nicht brichst und Brühe dich trotzdem satt macht.

Egal, ob du abnehmen oder deine Gesundheit generell verbessern möchtest, Knochenbrühe sollte ein fester Bestandteil deiner Ernährung werden.

Du bekommst sie für wenig Geld, sie ist einfach zuzubereiten und erspart dir teure Nahrungsergänzungsmittel oder Kosmetika.

Sieh dir hier unsere Rezepte für Knochenbrühe an und probier es selbst mal aus.

Selbstgemachte Brühe aus Knochen oder Gemüse fürs Fasten

5. Apfelessig

Apfelessig besteht hauptsächlich aus Wasser und Säure wie Essig- und Apfelsäure. Ein Esslöffel (15 ml) enthält etwa 3 Kalorien.

Mit Apfelessig wirst du dein Fasten also nicht brechen und der Detox-Drink wird dich sogar beim Abnehmen unterstützen.

Diese Studie legt nahe, dass Essigsäure die Fetteinlagerung im Körper unterdrückt. In einer anderen Studie wurde nachgewiesen, dass Essigsäure den Stoffwechsel und die Fettverbrennung sogar ankurbelt.

Die besten Ergebnisse erzielst du, indem du ein Glas Wasser mit etwa 1–2 Esslöffel Apfelessig vermischst und es vor dem Schlafengehen trinkst.

Mit Apfelessig schnell abnehmen - Detox

6. Stevia

Stevia ist ein kalorienfreies Süßungsmittel. Es ist besonders für diejenigen geeignet, die es gerne süß mögen, ihr Fasten aber nicht brechen wollen.

Weil einige Stevia-Produkte aber mit Glukose und Zuckeralkoholen versetzt werden, solltest du dir vor dem Kauf unbedingt das Etikett durchlesen.

Auch kann der süße Geschmack von Stevia ein unschönes Hungergefühl auslösen und dir Lust auf mehr machen. Teste es, aber falls der Effekt auch bei dir eintritt, solltest du lieber Abstand von diesem Süßungsmittel nehmen.

Vorteile für deine Gesundheit kannst du dennoch daraus ableiten. Diese Studie beweist beispielsweise, dass Stevia den Blutspiegel bestimmter Fette, einschließlich Cholesterin, senken kann und dazu beiträgt, den Spiegel des “guten” Cholesterins zu erhöhen.

Mit natürlichen Süßstoffen gesund abnehmen

7. Mandelmilch

Mandelmilch enthält nur sehr wenige Kohlenhydrate und Kalorien.

Genauer gesagt, enthält eine Tasse Mandelmilch etwa 39 Kalorien. Gleichzeitig ist sie eine reichhaltige Quelle für Vitamin E und Mineralstoffe.

Du kannst während des Fastens also getrost bis zu 100 ml Mandelmilch trinken, um dich länger satt zu fühlen. Achte nur darauf, dass deine Mandelmilch frei von zugesetztem Zucker ist.

Ist Mandelmilch beim Fasten erlaubt

Verbotene Getränke während des Intervallfastens

1. (Diät-)Limonaden

Wir hatten eingangs schon erwähnt, dass Limonaden zu den No-Go’s einer ausgewogenen Ernährung während des Intervallfastens zählt.

Und auch wenn Diät-Limonaden wie eine perfekte Alternative zu den herkömmlichen Varianten erscheinen, sind sie es definitiv nicht. Zwar wird bei der Herstellung auf Zucker verzichtet, sie haben keine Kohlenhydrate und sind kalorienfrei...

Dafür lösen die darin enthaltenen künstlichen Süßstoffe häufig Heißhunger auf Zucker aus. Das kann wiederum dazu führen, dass du das Fasten brichst und potenziell schlechte Lebensmittel verschlingst, auf die du vorher keine Lust hattest.

Einige Studien konnten zudem einen Zusammenhang zwischen dem Verzehr von künstlichen Süßungsmitteln und einem erhöhten Blutzuckerspiegel feststellen.

Alles in allem empfehlen wir während des Fastens auf Diät-Limonaden zu verzichten. Nur für Menschen mit einem sehr starken Heißhunger auf Zucker könnte ein moderater Konsum eine gute Alternative zu den herkömmlichen Limonaden sein.

2. Alkohol

Während des Fastens solltest du unbedingt auf Alkohol verzichten. Warum?

Weil dein Magen während der Fastenperiode nahezu leer ist. Trinkst du in dieser Zeit Alkohol, gelangt dieser sehr schnell in deinen Blutkreislauf. Das führt dazu, dass du schneller angetrunken wirst, als dir lieb ist. Zudem entzieht Alkohol dem Körper Wasser, wodurch du das Risiko einer Dehydrierung erhöhst. Darüber hinaus wird der Kater am nächsten Tag etwas heftiger ausfallen.

Neben den gesundheitlichen Folgen macht sich Alkohol auch auf der Waage bemerkbar. Alkoholische Getränke enthalten in der Regel viele Kalorien, wodurch du dir deine Fastenerfolge zunichte machst. Kommen dann noch gesüßte Getränke hinzu, verstärken sich die negativen Auswirkungen.

Solltest du auf Alkohol nicht verzichten können, dann genieße bitte in Maßen und nur in den Zeiten, in denen du auch essen darfst. Trinkst du dieses Genussmittel erst, nachdem du eine ausgewogene Mahlzeit zu dir genommen hast, kannst du die Aufnahme des Alkohols in deinen Blutkreislauf verlangsamen. Ein zusätzliches Glas Wasser kann auch nicht schaden, um eine Dehydrierung zu vermeiden.

Was versteht man aber eigentlich unter einem mäßigen Alkoholkonsum? Für gesunde Erwachsene: 1 Getränk am Tag für Frauen aller Altersgruppen und Männer über 65, bis zu 2 Getränke am Tag für Männer im Alter von 65 oder darunter.

Was ist mit einem alkoholischen Getränk gemeint?

  • Bier: 355 ml
  • Wein: 148 ml
  • Spirituosen (40 %): 44 ml

3. Säfte

Säfte sind so eine Sache.

Einerseits sind sie voller Vitamine und Mineralien.

Andererseits enthalten sie jede Menge Zucker.

Säfte werden zwar gerne als gesunde Getränke angepriesen, enthalten aber für gewöhnlich etwa 100–150 kcal pro Glas. Ein paar Gläser Saft ersetzen somit eine volle Mahlzeit, und eigenen sich daher leider nicht für das Intervallfasten.

Möchtest du trotzdem Saft trinken, dann bitte nur in deinem Essensfenster.

Fazit

Das Intervallfasten gehört zu den erfolgreichsten Methoden, um langfristig abzunehmen – vorausgesetzt, du hältst dich an die Vorgaben.

Auch wenn es eine Ernährungsweise und keine spezielle Diät ist, solltest du dennoch darauf achten, was du isst und trinkst, insbesondere während deiner Essensfenster. Versorgst du deinen Körper nicht mit der richtigen Menge an Vitaminen und Mineralstoffen, wirst du deine Ziele nie erreichen.

Über die DoFasting-App erhältst du einen persönlichen Fastenhelfer, der deine Bedürfnisse kennt, einen zugeschnittenen Ernährungsplan aus deinen Lieblingszutaten und viele leckere Rezepte für Cheat Days. Die App ist sowohl für Android als auch für iOS erhältlich. Lade sie dir einfach kostenlos im Google Play oder AppStore herunter und nimm an dem Quiz teil.

Teilen

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen.

Kommentar abgeschickt

Dein Kommentar wurde übermittelt. Wir werden ihn in Kürze prüfen und genehmigen.

Finde heraus, wie DoFasting dein Leben verändert

Mach das kurze Quiz und erfahre, wie viel du mit DoFasting abnehmen kannst.

Starte das Quiz
Held Bild

Wir verwenden Cookies, um unsere Dienstleistungen und Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Du kannst deine Einstellungen jederzeit ändern oder widerrufen. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzbestimmungen